Zeigen statt Fressen

Umfang und Kosten:

10 Termine á 60 Minuten für 200,00 Euro.

Alle Preise verstehen sich incl. 19% USt.

Termine:

Bitte fragen Sie für Termine nach. Ich biete diesen Kurs

bei ausreichend Interesse an.

 

Kurs ZsF201901, bitte bei der Anmeldung angeben.



Kennen Sie das, dass ihr Hund unterwegs etwas frisst und Sie nicht wissen was es war?  Dabei können Dinge einfach nur eklig sein, oder Sie haben die Befürchtung, dass es gesundheitsschädlich für Ihren Liebling ist.

 

In diesem Maxi-Kurs lernen Sie, Ihrem Hund beizubringen, alles Fressbare anzuzeigen statt es zu fressen. Denn wenn er gelernt hat, dass es sich immer lohnt so etwas liegen zu lassen wird er das zuverlässig tun. Egal was er dort für fressbar hält.

 

Das ist der Unterschied zu anderen Methoden. Wenn Sie ihm z.B. das Fressen verbieten, müssen Sie immer auf ihn aufpassen. Er wird aber möglicherweise lernen, es heimlich zu tun oder einfach genug Abstand zu Ihnen zu halten und schnell zu schlucken.

 

Wenn Sie Ihrem Hund das Aufnehmen von Fressbarem verleiden (eine Aversion erzeugen) kann das erfolgreich sein. Doch die Gefahr, dass  bei dem Training etwas schief läuft und Fehlverknüpfungen entstehen ist groß. Man kann nie genau sagen, womit er dann die unangenehme (schmerzhafte) Einwirkung verknüpft. Sieht er in dem Moment der Einwirkung einen anderen Hund kann es zu Aggression gegen Artgenossen kommen oder einfach zu Ängstlichkeit. Dieses Werkzeug gehört auf jeden Fall in fachkundige Hände und sollte auf keinen Fall vom Halter selbst mit z.B. Sprühhalsbändern ausgeführt werden.

 

Da das aber nicht meine Art der Ausbildung ist, biete ich die beiden unteren Möglichkeiten nicht an. Ich finde es fairer, wenn ich dem Hund eine positive Alternative biete – auch wenn es unter Umständen länger dauert und es ein wenig mehr Training bedarf.

 

Wenn Sie das genau so sehen, freue ich mich über Ihre Anmeldung unter Kontakt .